Kaiserwetter beim Bonn-Triathlon

Dass das Radladen-Team nicht nur exzellent beraten und montieren kann haben wir beim diesjährigen Bonn-Triathlon bewiesen. Mit einer Staffel und einem Einzelstarter war der Radladen sportlich vertreten, ein weiteres Teammitglied hat sich im Organisationsteam engagiert.

Die Staffelstarter

Wenn sich drei Radfahrer zusammentun um an einem Triathlon teilzunehmen, können nun mal nicht alle drei auf dem Fahrrad sitzen. Für den Schwimmer war es dann auch das erste mal, dass er sich von der Dollendorfer Fähre stürzen durfte. Das Rheinwasser war nicht so kalt wie beim Probeschwimmen zuvor, hatte angenehme 20° und wurde bei kräftig warmen Außentemperaturen als angenehme Abkühlung empfunden. 3,8km gings durch bewegtes Wasser (die Schifffahrt war dieses Jahr nicht gänzlich eingestellt, sondern lediglich ans linke Rheinufer verbannt worden) zum Ausstieg kurz oberhalb der Südbrücke. Was sich wie eine lange Distanz anhört, ist dank kräftiger Strömung auch für einen unerfahrenen Schwimmer wie mich in 30min machbar. Anstrengend ist es trotzdem, und Rheinwasser schmeckt - so sauber es auch sein mag - wirklich nicht wie Champagner.

Die verbesserungsfähige Schwimmzeit gab unserem Radfahrer Marc die Aufgabe mit, etliche Minuten gut zu machen. Über knapp 60km und fast 600 Höhenmeter ging's auf welligem Kurs durchs Siebengebirge. Marc - grade frisch zurück aus dem Trainingslager auf Mallorca - startete eine beispiellose Aufholjagd und beendete die Radstrecke in sehr guten 1h43min.

Marcs Leistung war dann auch eine ideale Vorlage für unseren Läufer Stephan, noch weitere Minuten auf die führenden aufzuholen. Der Rundkurs von der Rohmühle zum blauen Affen war drei mal zu Bewältigen. Trotz eines Trainingsrückstandes brachte Stephan - auf den letzten Metern angetrieben von seinen Mitstreitern - eine sehr respektable Zeit von 1h17min in Ziel. Im Gesamtergebniss aller Staffelstarter konnte sich der Radladen damit eine Postion deutlich im vorderen Drittel erkämpfen - als 58. von 188 Startern.

Der Einzelkämpfer

Wie (fast) jedes Jahr begab sich Bruno Hoenig auch dieses Jahr wieder allein auf die volle Distanz. Mit seiner Gesamtzeit konnte er das Staffelteam einige Minuten hinter sich lassen. Er beendte das Rennen mit 23min (Schwimmen), 1:43 (Rad) und 1:13 (Lauf) und konnte sich so den ersten Platz in seiner Altersklasse sichern.

Zusammengefasst...

...war der Kaisers Bonn-Triathlon 2010 nicht nur ein sportlicher Erfolg für den Radladen, sondern auch für jeden Einzelnen und als Team ein schönes, spannendes Erlebnis mit hohem Spaßfaktor. Die Versuchung, eine Wiederholung zu wagen ist groß. Sagte eine Freundin nicht einmal, Triathlon könne süchtig machen? So ganz unrecht hat sie da wohl nicht.

Fortsetzung folgt!

Natürlich werden wir auch nächstes Jahr wieder am Start sein. Und auch dieses Jahr warten noch einige Triathlon-Events auf uns. Zwei unserer Staffelstarter (Stephan - der Läufer und Andreas - der Schwimmer) haben sich bereits für den Hennefer Triathlon am Sonntag, den 11.7. gemeldet.